Mit einer Patenschaft könnt Ihr die Bienen und die damit zusammenhängenden imkerlichen Arbeiten über ein Jahr hinweg verfolgen. Vor allem für Naturinteressierte, Kinder und Honigliebhaber ist dies ein besonders schönes Erlebnis. Man geht dadurch mit völlig anderen Augen durch die Natur. Sogar ich als Biologin, deren Blick im Studium geschult wurde, habe noch einmal einiges dazugelernt.

 

Jeder Pate bekommt an seinen Bienenstock sein persönliches Namensschild und kann natürlich auch seine Bienen mit uns besuchen. So seht Ihr auch den Standort und bekommt das Imkern hautnah mit. Natürlich wenn Ihr wollt mit Schutz, damit Euch auch wohl in Eurer Haut ist.

 

Außerdem berichten wir, was gerade passiert, wieviel Honig eingetragen wurde, bzw. wann wieder geschleudert werden kann. Beim Schleudern könnt Ihr natürlich dabei sein und zuschauen, oder sogar mit anpacken.

 

Als Pate bekommt Ihr dann noch eine Urkunde, insgesamt 1 kg Honig, ob Blüten-, Sommer- oder Waldhonig könnt Ihr Euch aussuchen. Kosten wird das Ganze lediglich 50 Euro für ein Jahr.

 

Was Ihr beim Besuch der Bienen beachten solltet:

  • helle Kleidung, die nehmen die Bienen nicht so wahr
  • Hut oder Kappi (Haargummi); die natürlichen Feinde sind meistens sehr behaart und da muß natürlich der Honig verteidigt werden. Falls sich Bienen in den Haaren verfangen, bekommen sie auch Angst und stechen.
  • und je nachdem wie mutig Ihr seid evtl. auch (Leder-)Handschuhe

Zusätzliche Informationen