Die Honigbiene gehört zu der Gruppe der Hautflügler (Hymenoptera, Untergruppe Apideae) und ist als Art schon über 50 Mio. Jahre alt. Als staatenbildendes Insekt lebt sie in Völkern, deren Stärke im Sommer bis zu 80.000 Tiere betragen kann. Die einzelnen Insekten sollte man dabei nicht als Individuen sehen, sie sind alleine jeweils nicht überlebensfähig. Nur das Volk als Superorganismus, als "Bien", ist als Ganzes überlebensfähig und kann sich fortpflanzen.


Für die Natur spielt die Biene eine sehr wichtige Rolle. Durch die Überwinterung als Staat stehen im Frühjahr genug Bienen zur Verfügung, um die Bestäubung aller frühblühenden Pflanzen zu gewährleisten. Durch ihre Blütenstetigkeit stellen die Bienen zusätzlich die Befruchtung innerhalb einer Pflanzenart sicher: Auf einem Sammelflug werden nur Blüten derselben Pflanzenart angeflogen.
80% aller Wild- und Kulturpflanzen verdanken der Honigbiene ihren Fortbestand. Wirtschaftlich gesehen ist die Bestäubungsleistung der Honigbiene ihr eigentlicher Nutzen.
Viele Kulturpflanzen sind auf Fremdbestäubung angewiesen - werden sie bestäubt, tragen sie wesentlich mehr und besser ausgebildete Früchte. Raps bringt beispielsweise bis zu 30 % mehr Ertrag, Sonnenblumen bis zu 60 % und Obstsorten wie Äpfel und Birnen tragen durch die Bienen 60-100 % mehr Obst.

Die bei uns früher heimische dunkle Biene wurde durch falschverstandene Zuchtprogramme sehr aggressiv. Daher ist heute die Carnica-Biene weit verbreitet. Eine weitere Bienenart ist die Buckfast-Biene, die in einer Abtei in England gezüchtet wurde, nachdem dort die heimische Honigbiene keine Chance gegen eine Milbenart hatte.
 
Auch wenn Bienen heute in der Imkerei gezüchtet werden, es handelt sich immer noch um echte Wildtiere.

Die Arbeit mit den Bienen ist eine Leidenschaft, die uns seit dem Frühjahr 2003 gepackt hat. Seitdem möchten wir sie nicht mehr missen!



"Willst Du Dich zu den Bienen wagen,
muß Dein Herz in Reinheit schlagen,
denn es ist der Biene Pflicht,
daß sie jeden Sünder sticht!"
                
                      Zitat von Lisi Rupp, 2003
 
 

Mit einer Bienenpatenschaft könnt Ihr die Bienen und die damit zusammenhängenden imkerlichen Arbeiten über ein Jahr hinweg verfolgen. Vor allem für Naturinteressierte, Kinder und Honigliebhaber ist dies ein besonders schönes Erlebnis. Man geht dadurch mit völlig anderen Augen durch die Natur. Sogar ich als Biologin, deren Blick im Studium geschult wurde, habe noch einmal einiges dazugelernt.

 

Jeder Pate bekommt an einen Bienenstock sein Namensschild und kann natürlich auch die Bienen mit uns zusammen besuchen. So seht Ihr auch den Standort und bekommt das Imkern hautnah mit. Natürlich wenn Ihr wollt mit Schutz, damit Euch auch wohl in Eurer Haut ist. Wir haben immer einige dabei.

 

Außerdem berichten wir in Form von Bienenpatenbriefen, was gerade passiert, wieviel Honig eingetragen wurde, bzw. wann wieder geschleudert werden kann. Beim Schleudern könnt Ihr natürlich dabei sein und zuschauen, oder sogar mit anpacken. Die Patenbriefe werden per Mail versendet.

 

Als Pate bekommt Ihr auch eine Urkunde und  1 Glas Honig. Ob Blüten-, Sommer- oder Waldhonig könnt Ihr Euch aussuchen, je nachdem, was gerade geerntet werden konnte. Kosten wird das Ganze lediglich 65 Euro für ein Jahr.

Falls Ihr nicht in der Gegend seid oder den Honig persönlich abholen könnt, schicke ich ihn auch gerne zu. Ich bitte lediglich darum, die Versandkosten zu übernehmen.

 

Was Ihr beim Besuch der Bienen beachten solltet:

  • helle Kleidung, die nehmen die Bienen nicht so wahr
  • Hut oder Kappi (Haargummi); die natürlichen Feinde sind meistens sehr behaart und da muß natürlich der Honig verteidigt werden. Falls sich Bienen in den Haaren verfangen, bekommen sie auch Angst und stechen.
  • und je nachdem wie mutig Ihr seid evtl. auch (Leder-)Handschuhe

 

 

Ein herzliches Grüß Gott

an alle Bienen-Interessierte

und Bienenpaten!

 


 

Diese Seite richtet sich an jeden, der sich für Imkerei und Bienen interessiert. Wir bieten Informationen rund um die Honigbiene Apis mellifera, rund ums Imkern und geben Tipps und Tricks als Einstiegshilfe für Neuimker. 

In unseren kleinen Hobbyimkerei, die wir seit 2003 betreiben, haben Sie die Möglichkeit für eine Bienenpatenschaft.

Wir möchten die fleißigen Summer einfach in unserem Leben nicht mehr missen. 

 

Viel Spaß beim Schmökern! 

                   Gabi und Markus Sailer

Allen, die auf den Geschmack gekommen sind und selbst Bienen halten möchten, helfen wir gerne wo wir können!

 

  • wir helfen gerne auf den Weg zu einem eigenen Bienenstock. Egal ob Ableger, Kunstschwarm oder ganzes Volk. Und wenn wir nicht selbst helfen können - wir kennen auch Imkerkollegen.

 

  • Auf Nachfrage zeigen wir gerne unseren Bienenstand. Ob privat oder im Rahmen einer Führung, wir freuen uns über das Interesse!

 

Zusätzliche Informationen

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.